Flugreise mit Hund – muß das sein?

Sie wollen in den Urlaub fliegen und planen Ihren Hund mitzunehmen? Bevor Sie dieses Vorhaben in die Tat umsetzen bedenken Sie bitte, das eine Flugreise mit Hund Stress pur bedeutet. Dies gilt sowohl für sie als Hundehalter, als auch für Ihre Fellnase! Vielleicht wäre eine Unterbringung bei Verwandten, Bekannten oder in einer Hundepension für Ihren vierbeinigen Liebling doch die bessere Lösung? Ein oder zwei Wochen Trennung kann Ihr Hund meist besser verkraften als die Aufregung, die eine Flugreise für Ihren Hund mit sich bringt!

Falls eine Trennung auf Zeit keine Option ist, so finden Sie hier wertvolle Tipps, was bei einer Flugreise mit Hund für Sie alles zu beachten ist. Bitte beachten Sie auch, das es für den Transport von Hunden in Flugzeugen keine generell gültigen Regeln gibt. Jede Fluggesellschaft hat ihre eigenen Anforderungen. Um einen gewissen Rechercheaufwand werden Sie somit nicht herumkommen.

  1. Darf Ihr Hund überhaupt im Flugzeug transportiert werden?

Rassen mit kurzen Schnauzen sind zum Beispiel besonders temperaturempfindlich. Der Transport solcher Rassen wird von den meisten Fluggesellschaften meist abgelehnt. Dies ist nun aber nicht böser Wille der jeweiligen Fluggesellschaft. Ihr Hund könnte auf dem Flug Atemnot bekommen und im schlimmsten Fall sterben. Die Nichtmitnahme Ihrer Fellnase ist daher zum Wohle Ihres Hundes. Auch für sogenannte Kampfhunde bestehen oft Einschränkungen. Ob diese gerechtfertigt sind oder nicht, darüber kann man natürlich diskutieren. Ändern kann man die Vorschriften der Fluggesellschaften aber nicht.

Wenn Sie einen sehr großen Hund haben, dann gibt es auf dem Markt wahrscheinlich trotzdem die passende Flugbox für Hunde. Dies sagt aber noch nichts darüber aus, ob die Fluggesellschaft Ihrer Wahl solch eine große Hundebox auch mitnimmt.

Hunde-Transportbox Sky Kennel von Petmate in 5 verschiedenen Größen

So hat etwa die größte Hundetransportbox von Petmate, die Sky Kennel Modell Giant eine Größe von 122 x 82 x 89 cm. Die Lufthansa transportiert jedoch Transportboxen nur bis zu einer maximalen Größe von 125 × 75 × 79 cm. Bei manchen Fellnasen ist auch der Charakter oder mangelnde Erziehung ein Grund, dass diese zum Fliegen eher nicht geeignet sind. Ein Gespräch mit Ihrem Tierarzt kann hier hilfreich sein

2. Übernimmt die gewählte Fluggesellschaft Tiertransporte?

Nicht jede Fluggesellschaft führt Tiertransporte durch. Informieren Sie sich daher unbedingt vor der Buchung Ihres Fluges, ob Hunde mitgenommen werden und wenn ja unter welchen Bedingungen. Sehen Sie hier einfach auf der Homepage Ihrer Fluggesellschaft nach, wie zm Beispiel bei der Lufthansa. Viele sogenannte Billigflieger lehnen den Transport von Hunden zum Beispiel generell ab und sind dafür auch gar nicht ausgerüstet. Eine Fluggesellschaft, die Tiertransporte durchführt, benötigt hierfür im Frachtraum entsprechend klimatisierte und ausgestatte Räume. Bei anderen Fluggesellschaften ist oftmals die Anzahl der Tiere je Flug begrenzt, ganz einfach weil nicht mehr entsprechende Plätze im Flugzeug vorhanden sind.

3. Frachtraum oder Kabine?

Kleine Hunde dürfen bei vielen Fluggesellschaften als Handgepäck mit in die Kabine. Bis zu welcher Größe dies möglich ist bei den Fluggesellschaften unterschiedlich geregelt.

Der Hund muß in einer Tragetasche oder einer kleinen Transportbox mitgeführt werden. Die Hundetasche oder die Hundebox muß verschlossen sein und darf während des Fluges nicht geöffnet werden. Bei der Lufthansa darf der Hund + Transportbox (!) nicht mehr als 8 kg wiegen.

Hundetransportbox Messager rosa / grau in 2 Größen von Chadog

Die Größe der Hundetragetasche oder der Hundetransportbox darf die Maße von 55 x 40 23 cm nicht übersteigen. Auch hier ist also vor dem Flug die Recherche auf der Homepage der jeweiligen Fluggesellschaft nötig.

Ist Ihr Hund für die Kabine zu groß, muß er in den Frachtraum.

Flamingo Hundetransportbox / Hundebox Modell Nomad Größe S = 61x40x40 cm bis 10 kg

Auch hier ist eine Hundetransportbox, die den Vorschriften der jeweiligen Fluggesellschaft entspricht, Voraussetzung damit Ihr Hund mitfliegen darf. Die Fluggesellschaften richten sich bei den Vorgaben meist nach den Empfehlungen der IATA. Es gibt allerdings keine Flugboxen für Hunde, die von IATA geprüft sind, da solche Prüfungen dort gar nicht durchgeführt werden. Wichtige Kriterien für die Wahl der Hundebox sind die richtige Größe (Der Hund muß in der Box stehen, sich umdrehen und liegen können), eine gute Belüftung, Ausbruchssicherheit (Ober- und Unterschale verschraubt und Tür zusätzlich gesichert) und es darf nichts auslaufen. Achten Sie bei der Auswahl der Hundebox auf den Hinweis -entspricht den IATA Vorschriften-, dann sollten Sie auf der sicheren Seite sein. Kaufen Sie die Hundetransportbox frühzeitig vor Ihrem Flug, damit sich Ihre Fellnase in Ruhe bei Ihnen zu Hause an diese Hundebox gewöhnen kann. Beschaffen Sie auf jeden Fall eine weiche, kuschelige und saugfähige Decke für die Flugbox, damit Ihr Hund angenehm liegen kann.

4. Flug mit Hund – Frühzeitig aktiv werden!

Wenn Sie mit Ihrem Hund eine Flugreise unternehmen möchten, müssen Sie sowohl bei der Buchung, als auch beim Einchecken am Schalter so früh wie möglich tätig werden. Bei der Buchung sind die Plätze für Tiere im Flugzeug limitiert. Vor dem Abflug müssen Sie Ihren Hund am Schalter für Übergepäck aufgeben. Hierbei muß Ihr Hund im übrigen die Transportbox kurz verlassen!

5. Einreisebestimmungen des Ziellandes beachten

Damit Ihnen am Zielflughafen mit Ihrer Fellnase nicht die Einreise verweigert wird, muß Ihr Hund die jeweiligen Einreisebestimmungen erfüllen. Immer aktuelle Informationen, welche das genau sind, können Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes nachschlagen. Dort erfahren Sie, welche Impfungen oder Behandlungen gegen Parasiten erforderlich sind. Auch Leinen- oder Maulkorbpflicht oder verbotene Hunderassen im Zielland sind zu beachten.

6. Die Wiedereinreise nicht vergessen!

Der Urlaub ist vorbei und Sie fliegen mit Ihrem Hund nach Hause. Wenn Sie Ihren Urlaub in einem Nicht-EU-Land verbracht haben, müssen Sie unbedingt böse Überraschungen vermeiden. Jetzt muß Ihr Hund natürlich die deutschen Bestimmungen in Bezug auf Impfschutz, Tiergesundheitsnachweis, Kennzeichnung mit einem Microchip usw. erfüllen. Nähere Hinweise erhalten Sie hier auf der Homepage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft oder auf der Homepage des deutschen Zolls.

7. Erforderliche Dokumente für Ihren Hund

Welche Dokumente Sie benötigen, hängt vom Zielland ab, in das Sie reisen möchten. Der EU-Heimtierausweis mit den gültigen Impfungen gehört natürlich immer dazu. Hinzu kommen eventuell erforderliche Gesundheitszeugnisse für Reisen in Nicht-EU-Länder und für die Wiedereinreise aus diesen Ländern nach Deutschland. Auch ein Nachweis über Ihre Hundehaftpflichtversicherung sollte mit in das Gepäck. Prüfen Sie hier auch, ob Sie eventuell für das Ausland einen zusätzlichen Schutz abschließen müssen. Es ist sicher auch nicht verkehrt, wenn Sie alle Dokumente im Original und zusätzlich als Kopie auf Ihrem Handy mitführen.

8. Vorbereitung Ihres Hundes

Es ist soweit, der Tag der Abreise ist da. Am Reisetag sollten Sie Ihren Hund nicht füttern. Es besteht sonst immer die Gefahr, dass sich Ihr Hund wegen der Aufregung der Reise übergeben muß. Ein Diättag ist dagegen für gesunde Hunde überhaupt kein Problem. Vor dem einchecken ist jetzt natürlich ein großer Spaziergang erforderlich, damit sich Ihr Liebling auspowern und lösen kann. Wenn Sie Ihren Hund vor dem Flug richtig auslasten, ist er müde und verschläft im günstigsten Fall den gesamtenn Flug. Ein Beruhigungsmittel ist aus tierärztlicher Sicht extrem gefährlich. Im schlimmsten Fall muß sich Ihr Hund übergeben oder hat sogar einen Kreislaufkollaps. Ihr Hund benötigt auf dem Flug kein Futter, aber auf jeden Fall Trinkwasser. Nehmen Sie hier Eiswürfel mit zum Flughafen und befüllen Sie damit den Trinknapf der Transportbox. Sie vermeiden so, dass das gesamte Wasser bereits nach dem Einladen in das Flugzeug verschüttet ist.

9. Kofferpacken für Ihren Hund

Auch Ihr vierbeiniger Freund braucht sein Reisegepäck. Ihr Hund benötigt einen Schlafplatz im Urlaub.

Hundedecke / Reisedecke Snoopy 70x97x2 cm von Silvio Design

Eine Reisedecke die er im günstigsten Fall bereits zu Hause einige Tage benutzt hat ist die richtige Lösung. Natürlich müssen Leine und Hundenapf ebenfalls mitgenommen werden.

Maulkorb aus Leder für Hunde schwarz in 77(!) verschiedenen Größen

In vielen Ländern ist die Mitnahme eines Maulkorbes Vorschrift. Kotbeutel, Leckerlis, Hundefutter, Zeckenzange und eventuell ein Erste-Hilfe-Set sollten auch nicht fehlen. Wenn Sie sich dann noch zu Hause in Ruhe heraussuchen, welche Tierärzte es an Ihrem Zielort gibt, sollten Sie beruhigt in den Urlaub starten können.